Wohnen im Alter – Neue Wohnmodelle für Senioren

Das Institut für den sozialen Wohnbau des Landes (WOBI) und die gemeinnützige Genossenschaft „Wohnen im Alter“ organisierten am 06.04.18, zwischen 9:30 – 13:00 Uhr eine Tagung zum Thema „Wohnen im Alter – Neue Wohnmodelle für Senioren“

Ziel des Vormittages, zu dem Otto von Dellemann und Primo Schönsberg begrüßen durften, ist es, praktische Beispiele von Wohnmodellen für Senioren vorzustellen und Wege aufzuzeigen wie neue Modelle in Südtirol umgesetzt werden können. 

Auch die öffentliche Hand muss auf den demographischen Wandel reagieren. Die Landesräte Martha Stocker und Christian Tommasini nahmen zu den Plänen der Politik und der Landesverwaltung Stellung. Brigitte Herkert von der Koordinationsstelle Wohnen im Alter in München stellte Beispiele aus Bayern vor. Cinzia Boniatti, Cohousing Expertin, informierte über die Projekte in Trient.
Es gibt auch bereits Projekte in Südtirol. Dr. Arch. Georg Klotzner stellte das Projekt Eucharistiner in Meran vor.
In Haslach entstehen im ehemaligen Lehrlingsheim Wohnungen mit Service für Senioren, über dieses Vorhaben informierten der Präsident des Wobi Heiner Schweigkofler und Leonhard Resch, Koordniator der Genossenschaft Wohnen im Alter.
Bei der Umsetzung der Wohnmodelle spielen die Gemeinden eine wichtige Rolle. Sandro Repetto von der Gemeinde Bozen berichteten über die Aufgaben der Gemeinden und über die geplante Schritte.
Der demographische Wandel ist eine Tatsache. Im Zuge der Tagung wurden die Möglichkeiten aufgezeigt, um auf diese gesellschaftliche Veränderung zu reagieren.
Es wurden konkreten Schritte präsentiert und das Netzwerk von Organisationen vorgestellt, das bei der Planung um Umsetzung neuer Wohnmodelle hilfreich sein kann.